Managementakademie für den After Sales Service
... eine Initiative des MASCHINENBAUFORUM's

28.04.2016
Risiken & rechtliche Gestaltung von Verträgen für Upgrades, Retrofits und Modernisierungen

Referent:
Rechtsanwalt Franz-Josef Möffert, LL.M., Kanzlei Möffert & Möffert

Upgrades, Generalüberholungen oder Modernisierungen stellen neben dem Verkauf von Ersatzteilen und Dienstleistungen ein attraktives Geschäftsmodell im After Sales Service dar. Da viele dieser Maßnahmen einen ganz individuellen, kundenspezifischen Charakter haben, ergibt sich hier sehr schnell ein Werkvertrag – und der steht für geschuldeten Erfolg. Wer darüber hinaus noch Angaben zu einer verbesserten Performance, erhöhten Stückzahlen oder dergleichen macht kann sich ungewollt in einer Garantiezusage wiederfinden, die bei Nichterfüllung erhebliche Rechtsfolgen nach sich zieht.

Besonders problematisch ist die Bagatellisierung von wesentlichen Veränderungen an der Maschine, wenn die Kosten für die technische Dokumentation im wechselseitigen Einverständnis „gespart“ und gar auf die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung verzichtet werden soll. Im Schadensfall führt die Nichteinhaltung der Maschinenrichtlinie automatisch zu einem Produktfehler im produkthaftungsrechtlichen Sinn. Außerdem wird ein Sachmangel unterstellt, ohne dass der Auftraggeber den Nachweis dazu erbringen muss. Damit verliert das Serviceunternehmen nicht nur seine Rechte aus der normalen Gewährleistung, sondern hat sich im Sinne der EU-Maschinenrichtlinie mit allen Konsequenzen strafbar gemacht.

Grundlagen und Inhalte:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen, Reparatur, Kauf- oder Werkvertrag? AGB-Recht und Vertragskollisionen
  • Besondere Bedeutung der Leistungsbeschreibung als Vertragsgegenstand
  • (Ungewollte) Garantiezusagen und deren Risiken
  • Verzugshaftung: Voraussetzungen, Rechtsfolgen, Inverzugsetzung/Nachfrist, vertragliche Risikobegrenzung des Schadensersatzes, Verteidigungsmöglichkeiten, Abgrenzung Verzugshaftung und Vertragsstrafe, wirksame Vertragsstrafen-Regelungen
  • Sachmängelhaftung: Voraussetzungen und Rechtsfolgen, Nacherfüllung, Minderungsanspruch, Rücktritt, Schadensersatz, Verjährungsfristen, Risikominimierung
  • Bedeutung der Produkthaftung im allgemeinen und bei Verletzung der Maschinenrichtlinie

Nutzen Sie den Tag, um auch die vertragsrechtliche Seite Ihres Geschäftsmodelles auf den Prüfstand zu stellen und sich vor ungeplanten Risiken zu schützen. Franz-Josef Möffert berät seit über 20 Jahren Unternehmen des mittelständischen Maschinen- und Anlagenbaus in vertragsrechtlichen Fragen und vermittelt Ihnen die relevanten Rechtsfragen in einer allgemein verständlichen Sprache.

Hinweis: Die Vorschriften der EU-Maschinenrichtlinie sind nicht Gegenstand dieses Seminars. Deren Umsetzung wird in der Veranstaltung am 15.07.2015 ausführlich behandelt.

Teilnehmer – Seminar für Führungskräfte im After Sales Service:

Geschäftsführer, Serviceleiter, Führungskräfte im Service, die sich mit der Ausgestaltung dieser speziellen Verträge befassen.

Veranstaltungsort und Zeit:

Parkhotel Pforzheim von 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Anmeldung

>> Seminarbeschreibung als PDF-Download
>> Zur Online-Anmeldung
>> Anmeldeformular als PDF-Download
>> Hotel & Anfahrt

Ihr Referent:

Franz-Josef Möffert
Franz-Josef Möffert